Vermeide diese 3 Fehler beim Erstellen des Ablaufplans

Der Ablaufplan ist das A und O, damit Euer Hochzeitstag so wird, wie Ihr ihn Euch vorstellt. Damit zĂ€hlt er auch zu einer der wichtigsten Aufgaben der Hochzeitsplanung. Aber Vorsicht liebe Brautpaare, man kann dort auch unfassbar viel falsch machen, und das fĂ€llt Euch an Eurem Hochzeitstag dann wahrscheinlich auf die FĂŒĂŸe. Hier haben wir fĂŒr Euch die 3 grĂ¶ĂŸten Fehler, die Ihr bei der Ablaufplanerstellung machen könnt, zusammengestellt.

Nicht ausreichend Puffer und Pausen im Ablaufplan

Einer der grĂ¶ĂŸten Fehler beim Erstellen des Ablaufplans ist es, nicht genug Puffer und Pausen einzuplanen! ErfahrungsgemĂ€ĂŸ planen die meisten Brautpaare viel zu wenig Zeit ein. In RealitĂ€t dauert wahrscheinlich jeder einzelne Punkt auf Eurem Ablaufplan lĂ€nger als er aktuell von Euch eingeplant wurde. Das fĂ€ngt damit an, dass die Trauung etwas spĂ€ter losgeht als gedacht, die Rede vom Schwiegervater lĂ€nger dauert und bis alle GĂ€ste fertig gegessen haben, ist auch einiges an Zeit vergangen. Hinzu kommt noch die eine oder andere Überraschung, die vorher doch nicht angekĂŒndigt wurde.

Der Puffer ist wichtig, damit alle Programmpunkte, in Ruhe zu Ende gebracht werden können und Ihr sie nicht komplett vom Plan streichen mĂŒsst wie z.B. das Gruppenbild, weil das Essen schon servierbereit in den Startlöchern steht.

Die Pausen sind dafĂŒr da, dass Ihr und Eure GĂ€ste den Tag genießen könnt und nicht wie auf einer Konferenz in kĂŒrzester Zeit von Raum 103 in Raum 906 gescheucht werdet. Die Pausen sorgen fĂŒr eine entspannte und gelassene Stimmung bei allen.

Zu viel Puffer im Ablaufplan

Ein weiterer Fehler beim Erstellen des Ablaufplans wĂ€re das Gegenteil von Punkt 1, nĂ€mlich wenn Ihr zu viel Zeit und Puffer einplant. Falls die Trauung schon gegen Mittag beginnt, muss die Zeit zwischen Trauung und Abendessen etwas gefĂŒllt werden. Da reicht dann kein kleiner Sektempfang aus. Genauso auch, wenn Ihr das Abendessen fĂŒr 4 Stunden ansetzt und nichts Weiteres passiert. Wenn zu lange Pausen aufkommen, wird den GĂ€sten sehr schnell langweilig und sie werden mĂŒde. Das ist sicherlich das letzte, was Ihr auf Eurer Hochzeit wollt, oder?

Den Hochzeitstag zu voll packen

Hier gilt ganz klar, das Sprichwort weniger ist mehr. Ihr solltet Eure GĂ€ste nicht mit zu viel Programm, Reden, Spielen, Traditionen und Überraschungen ĂŒberfordern. Ganz ohne Programm wĂ€re es natĂŒrlich auch langweilig, aber sucht Euch die Dinge raus, die Ihr am schönsten findet und auf die Ihr nicht verzichten wollt. Aber quĂ€lt Eure GĂ€ste nicht mit 8 langen Reden hintereinander.

Alternativ könnt Ihr ein paar Stationen planen wie z.B. das GÀstebuch oder eine Fotobox, wo Eure GÀste frei entscheiden können, ob und wann sie sie nutzen wollen oder nicht.

Laptop davor sitzt eine Frau und macht sich Notizen auf einen Block
Bild: Belo Rio Studio

Fazit

Beim Planen Eures Ablaufplans gilt es, den perfekten Mittelweg zu finden. Es sollte weder zu viele noch zu wenige freie Zeitfenster und Programmpunkte geben. Versucht Euren Hochzeitstag entspannt mit ein paar freien Zeitfenstern und ein paar schönen Highlights zu planen.

Leave a Reply